Hallo Welt

Brauchen wir den „Islam“ in Deutschland?

Nun ich meine, wir brauchen den überhaupt nicht.

Krieger des Islam
Krieger des Islam

Aber an den Grenzen der „EU“ sehen diese ganz anders aus und geben sich auch anders, nämlich als hilfebedürftige syrische Flüchtlinge. Aber das wissen ja nun schon alle, dass es unsere Bereicherer des Landes sind. Diese (halb) Menschen verfahren ja schließlich nur nach ihrem Glaubensbuch, dem Koran und damit tun diese ja nichts falsches, wenn die unsere Frauen und Mädchen begrabschen und vergewaltigen. Wenn die mal mit Messer oder Axt ein paar Deutsche umbringen, sind ja alles Ungläubige, oder?

Aber jetzt auf einmal wird doch die Politik anders, es werden Bomben gebaut und sollen vielleicht einen Flugplatz oder ein anderes öffentliches Objekt treffen. Jetzt wird der Jenige beim Namen genannt in den Medien, daß es sich um Einwanderer handele und diesmal nicht um Rechte. Jetzt geht es ja ans Eingemachte der großen Firmen und nicht mehr nur um einen einfachen Deutschen. Und vielleicht hatten diese auch mal probiert wie es funktioniert mit diesen Bomben, den eigenen Gebetstempel und ein öffentliches Gebäude zum 03.10.2016 zu sprengen, um es den Rechten in die Schuhe zu schieben. Darum wurde noch kein Täter gestellt, weil sich die Rechten mit solchen Lapalien nicht abgeben.

Ich lebe auf dem Lande, weit weg von diesen „Invasoren“, aber ich habe bedenken wieder mal in eine Stadt zu fahren, wie z.B. Dresden oder Leipzig. Zu DDR – Zeiten hatte ich diese Bereicherer ( Afrikaner und Mosambikaner) gehasst wie die Pest und alle wahren zufrieden als zur Wende mit diesem Spuk Ruhe eintrat. (Aber diese wahren nicht halb so schlimm wie die Heutigen, denn die konnten noch im Zaum gehalten werden, wenn es sein mußte mit Prügel, oder einem guten Hund.)

Aber dass, was jetzt gekommen ist, spottet jeglicher europäisch menschlicher Moral. Das Sprichwort sagt, „Bitte, dann wird die gegeben“. Diese Invasoren kennen das Wort „Bitte“ nicht, ist nicht in ihrem Wortschatz. Diese kennen nur Forderungen und Gewalt. Denen wird sogar von sogenannten „Gutmenschen“ beigebracht, wie geklagt werden kann gegen das Land in welchem vor Krieg und Tod Zuflucht gesucht wird. Aber da gibt es wieder ein Sprichwort was sagt, „beiße nie nach der Hand, welche dich füttert und die Person die dir Obdach gibt“.

Es wird der Tag der Abrechnung kommen und diese Barbaren werden fluchtartig unsere Heimat verlassen. Es währe nicht das erste mal, daß Muslime aus Deutschland vertrieben werden. Es waren die Sachsen, die gaben den Türken  und Muslimen was ihnen gebührte nach langen Kämpfen des Krieges.

……………….